Grundschule Konnersreuth

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Blind sein

Schuljahr 2016/2017 > 3./4. Klasse

Blind sein auf Probe – im Klassenzimmer
Schüler erfahren, wie Sehbehinderte ihr Leben meistern – und staunen über Blindenstock und Blindenschrift
Einen besonderen Unterricht durften die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Konnersreuth kürzlich erleben. Im Rahmen des Unterrichts zum Thema Auge hatte Klassenlehrerin Monika Kunz über den Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund (BBSB) jemanden eingeladen, der es ganz genau weiß, wie es ist, wenn man sehbehindert oder sogar blind ist.
Bettina Pichlmeier, die erst mit knapp 30 Jahren durch eine Krankheit auf einem Auge erblindete, sieht auf dem anderen Auge wie durch ein Papierlocher-Loch. Sie verstand es einfühlsam und beeindruckend zugleich, den Alltag von Blinden und Sehbehinderten zu schildern.
Am Anfang durften die Schüler die verschiedenen Arten von Blindheit mit Hilfe von Brillen am eigenen Leib erfahren. Die Kinder beschrieben dabei, was sie wie noch wahrnehmen konnten.
Bettina Pichlmeier zeigte auch, wie das Gehen mit dem Blindenstock funktioniert. Anschließend durften einige Schüler etwas ertasten, etwas riechen und erfahren, wie man blind ein Glas kaltes oder sogar heißes Wasser einschenkt. Zahlreiche kleine Hilfsmittel und Strategien, die den Alltag von Sehbehinderten oder blinden Menschen erleichtern, hatte sie dabei oder erzählte davon.
Sie beantwortete geduldig viele Fragen zu ihrem Alltag. Wichtig waren Frau Pichlmeier einige grundlegende Dinge: Man spricht blinde Menschen immer zuerst an, bevor man sie führen darf. Man drückt sich genau aus, wo sich etwas befindet, wenn sich Blinde auf unbekanntem Terrain bewegen.
Vielen Dank, Frau Pichlmeier!

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü